Die emotionale Achterbahn einer Kündigung

roller-coaster-modell.jpg

In Zeiten der Digitalisierung und Globalisierung ist der Verlust einer Arbeitsstelle bei Weitem keine Seltenheit mehr. Und doch bedeutet das für die Betroffenen mehr als „nur“ kein Geld mehr zu verdienen oder sich einfach wieder zu bewerben. Aus Erfahrung wissen wir, dass Gekündigte oft mit einem Einschnitt in den Selbstwert kämpfen. Oder das Unternehmen bzw. die Personalverantwortliche dafür verantwortlich gemacht wird.

Erwerbstätigkeit bedeutet in den Industriestaaten weit mehr als „Existenzsicherung“. Berufstätigkeit hat auch die Funktion der Qualifizierung, Anwendung und Entwicklung von Fertigkeiten und Fähigkeiten. Die Zusammenarbeit und der Austausch mit anderen befriedigt das menschliche Bedürfnis nach sozialer Zugehörigkeit und Anerkennung und letztlich gibt es dem Tag eine sinnhafte Zeitstruktur. Genau das ändert sich durch den Verlust des Arbeitsplatzes und beeinträchtigt das psychischen Wohlbefindens - der Selbstwert sinkt oftmals. Menschen befinden sich in dieser Situation auf einer emotionalen Achterbahn. Dies wird idealerweise in einem Outplacement bearbeitet damit zügig diese Phase überwunden werden kann - und eine neue passende Stelle gefunden wird. Mehr lesen Sie von uns in der Kalaidos Fachhochschule

Darstellung: Roller-Coaster-Modell; Emotionale Achterbahn bei einer Kündigung Betroffenen, Roller-Coaster-Modell von Andrzejewski in Anlehnung an Hurst & Sheppard

Christinekündigung, aktuell