Nochmals durchstarten ?

Viele Menschen fühlen sich im 3.Lebensalter, zwischen 60 und 80 Jahren fit und beruflich kompetent. Ca. 20% der Erwerbstätigen (1) möchten nach ihrer Pensionierung ihre beruflichen Kompetenzen weiter einsetzen, sei dies im Rahmen einer Anstellung oder einer freiwilligen Tätigkeit. Sie empfinden den offiziellen Pensionierungstermin oft nicht als Start in die Endzeit, sondern eher als Eintritt in eine neue Lebensphase, in welcher sie ihre Arbeit ev. in reduziertem Masse fortsetzen.

Zu beobachten sind unterschiedliche Gruppen: a) Menschen die auch vor Ihrer Pensionierung als Unternehmer/innen tätig waren. Z.B. als Künstler, Beratende, Therapeutinnen, Landwirte, Unternehmensberater, KMU-Geschäftsführerinnen, Gastwirte.

b) Menschen, die nach der offiziellen (Früh-)Pensionierung gerne eine temporäre Arbeit übernehmen möchten und ihre Dienstleistung über eine Stellenplattform anbieten: zB. bei www.rentarentner.ch / www.pensiojob.ch / www.arbeitsrentner.ch

c) Experten und Expertinnen die ihr Fachwissen der Gesellschaft und Wirtschaft zur Verfügung stellen möchten, finden über Organisationen wie www.innovage.ch / www.senexpert.ch / www.adlatus / www.swisscontact.ch / adäquate Einsatzmöglichkeiten.

d) Menschen die ihre Rente aufbessern wollen und eine Teilzeitstelle annehmen, z.B im Verkauf, Gastgewerbe, als Abwart im Kirchgemeindehaus, als Chauffeur, im Bewachungsdienst.

e) Rentner/innen welche ihre Kompetenzen zum Wohle der Gesellschaft einsetzen möchten und bei einer formellen Freiwilligentätigkeit eine Erfüllung finden. z.B. als Verwaltungsrat, Klassenhilfe, Vereinspräsidentin, Treuhanddienst Pro Senectute. Oder bei einer informellen Tätigkeit wie z.B. Kinderbetreuung, Nachbarschaftshilfe.

Der Zeitpunkt für die Planung oder „Anbahnung“ nachberuflicher Tätigkeiten liegt oft schon einige Jahre vor der offiziellen Pensionierung. Diese Art von Laufbahnplanung gehört in die Produktepalette von out&in und wird oft von Arbeitnehmenden genutzt, die vor einer (freiwilligen oder unfreiwilligen) Frühpensionierung stehen oder die letzten Arbeitsjahre möglichst sinnerfüllt gestalten wollen.

1*„Die Babyboomer“ P.Perrig- Chiello und Francois Höpflinger, 2009